Gott droht abscheuliche Strafen an

(3. Buch Mose, Kap. 26)

 

„Gehorcht dem Herrgott lieber,

sonst sendet er euch Fieber.

Gebote sollt ihr achten,

sonst soll der Leib verschmachten.

 

Vor Feinden seid ihr auf der Flucht,

die Bäume tragen keine Frucht.

Und reicht euch noch nicht diese Qual,

dann straf ich euch gleich siebenmal.

 

Von Rache bin ich ganz besessen,

die Löwen sollen Kinder fressen.

Wer sich nicht zu dem Herrgott kehrt,

den straft er mit dem Racheschwert.

 

Wer hungrig ist, der soll indessen

das Fleisch von Sohn und Tochter essen.

Damit ihr auch recht kräftig büßt,

mach ich noch eure Städte wüst.

 

Und rascheln nur die Zweige,

dann rennt ihr fort ganz feige.

Ich streu euch zu den Heiden,

dort sollt ihr weiter leiden.“

 

„Er [Moses] hatte mit dem Herrn „von Angesicht zu Angesicht“ verkehrt; wie ein Freund mit dem Freund redet, so hatte er mit Gott gesprochen (Ex 33,11).“

Joseph Ratzinger: Jesus von Nazareth, Herder, 447 S., 24.00 €

 

„Weiter sprach er: Du kannst mein Angesicht nicht sehen; denn kein Mensch kann mich sehen und am Leben bleiben.“

Ex  33,20